Fastenzeit

„Gott und Geld“ Hungertuch 2015

In Erinnerung an das 40-tägige Fasten Jesu Christi vor seinem öffentlichen Wirken bereiten wir uns auf Ostern vor. Die Fastenzeit beginnt mit Aschermittwoch, Kirchenfarbe ist violett. Zum Passionssonntag (5. Fastensonntag) werden traditionell die Kreuze verhüllt und mit dem Palmsonntag beginnt die Karwoche. Gründonnerstag, Feier des letzten Abendmahls, Karfreitag Gedenken an das Leiden und Sterben Jesu Christi.

Sonn- und Feiertage in der Fastenzeit:

6.3.2019 Aschermittwoch
10.3.2019 Erster Fastensonntag, Invocabit
17.3.2019 Zweiter Fastensonntag, Reminiscere
19.3.2019 Josef, Bräutigam der Gottesmutter Maria
24.3.2019 Dritter Fastensonntag, Oculi
25.3.2019 Verkündigung des Herrn
31.3.2019 Vierter Fastensonntag, Laetare
7.4.2019 Fünfter Fastensonntag, Judica, Passionssonntag
14.4.2019 Palmsonntag, Palmarum
Quelle und Link: Liturgischer Kalender Erzbistum Berlin

Die lateinische Bezeichnung der Fastensonntage war bisher eher in der evangelischen Kirche üblich. Mit der Rückbesinnung von Teilen der katholischen Kirche auf die vorkonziliare Zeit werden lateinische Riten und Bräuche wieder üblich. Die Namen beziehen sich auf den Eröffnungsvers (Introitus) der heiligen Messe:

Invocabit me, et ego exaudiam eum – „Wenn er mich anruft, dann will ich ihn erhören“ (Ps 91,15 EU)
Reminiscere miserationum tuarum – „Denk an dein Erbarmen, Herr“ (Ps 25,6 EU)
Oculi mei semper ad Dominum – „Meine Augen schauen stets auf den Herrn“ (Ps 25,15 EU)
Laetare, Jerusalem – „Freue dich, Jerusalem“ (Jes 66,10 EU)
Judica me, Deus – „Richte mich, o Gott“ (Ps 43,1 EU)
Palmarum – Hosanna-Ruf, wegen der Palmweihe zu Beginn der Liturgie gibt es keinen Introitus

Quelle: de.wikipedia.org