Beichtgondel in Bad Ischl

Foto: Diözese Linz/Christoph Lenzenweger
Probefahrt in der Beichtgondel: Geschäftsführer Johannes Aldrian (von links), Bischof Manfred Scheuer und Pfarrer Christian Öhler.
Beitrag vom 20.12.2019 unter www.Tag des Herrn.de

Die Beichtgondel in Bad Ischl

Seelsorge in der Gondel

Seit ein paar Wochen fährt eine Beichtgondel auf den Berg Katrin im österreichischen Bad Ischl. Während der Fahrt können Wanderer in der Seilbahn mit einem Seelsorger sprechen – und die Probleme des Alltags hinter sich lassen. 

Sieben Wanderer stehen auf einem Berg, um dort die Messe zu feiern. Es regnet in Strömen, sie drängen sich unter einem Regenschirm, wollen den Gottesdienst unbedingt bis zum Ende durchziehen. Durchnässt machen sie sich danach auf den Rückweg zur Hütte – als ihr Blick auf die Seilbahn fällt, die ein paar Meter entfernt fährt. Da kommt ihnen eine Idee. „In dem Moment haben wir uns gedacht: Warum machen wir nicht mal eine Aktion in einer Seilbahngondel“, erzählt Johannes Aldrian.

Er ist Geschäftsführer der Katrinseilbahn im österreichischen Kurort Bad Ischl. Vor ein paar Wochen hat der Linzer Diözesanbischof Manfred Scheuer dort eine Beichtgondel eingeweiht. Sie ist eine von 40 Themengondeln, die auf den Berg Katrin führen.

Viererkabinen bringen Wanderer hoch auf 1500 Meter. Eine Gondel, in der man beichten kann: Was es damit auf sich hat, verraten die Aufkleber außen auf der Kabine.  >Weiterlesen