Archiv der Kategorie: Kirchenjahr

Heilige drei Könige

Epiphanie / Dreikönigsfest

Erscheinung des Herrn Fest zur Göttlichkeit Jesu Christi. 6. Januar – Hochfest (H)

Griech. Epiphania bezeichnet „Erscheinung, Offenbarwerden“ und wurde auf den römischen Kaiser angewandt: Ankunft oder Auftreten des Herrschers, Staatsbesuch. Epiphanie oder Erscheinung des Herrn heißt seit alters das zweite Weihnachtsfest am 6. Januar. Während der 25. Dezember die Menschwerdung oder Inkarnation feiert, wird am 6. Januar die Göttlichkeit Jesu Christi vorgestellt. Aus diesem Grund scheint auch das Gedächtnis der Heiligen Dreikönige, die wenigstens in Deutschland den eigentlichen Festtagssinn überdecken, auf diesen Tag gelegt worden zu sein: Gelehrte Heiden, die als erste vor Jesus mit Geschenken niederknien, die einem König oder Messias gebühren, beleuchten die Göttlichkeit des Neugeborenen.

Quelle und Link: www.FestJahr.de
Foto: Joachim Dressel

Ihr uralten Pforten

Palmsonntag, Einzug in unsere Kirche St. Antonius

Die Gemeinde steht vor der Kirchentür – die Kinder und Ministranten bilden eine Gasse – unser Pfarrer klopft mit dem Kreuz an das Portal und ruft laut:
(Ps 24,7)
 „Ihr Tore, hebt euch nach oben,  hebt euch, ihr uralten Pforten;  denn es kommt der König der Herrlichkeit.“

Ein Ministrant fragt:
(Ps 24,8) „Wer ist der König der Herrlichkeit?“
Der Herr Pfarrer antwortet:
„Der Herr, stark und gewaltig,  der Herr, mächtig im Kampf.“

Der Herr Pfarrer klopft ein 2. Mal und ruft:
(Ps 24,9 ) „Ihr Tore, hebt euch nach oben, / hebt euch, ihr uralten Pforten;  denn es kommt der König der Herrlichkeit.“

Der Ministrant fragt erneut:
(Ps 24,10) „Wer ist der König der Herrlichkeit?“
Der Herr Pfarrer ruft:
„Der Herr der Heerscharen, / er ist der König der Herrlichkeit.“

und klopft das 3. Mal an das Portal – die Tür öffnet sich von innen, die Gemeinde zieht in die Kirche. Mit dem Palmsonntag beginnt die Heilige Woche, die Karwoche.

Psalmtext 24,7-10: Universität Insbruck